"00/07" - ein zeitfenster

Schmuck und Gerät von Studierenden der Staatlichen Zeichenakademie Hanau

Wanderausstellung vom 05.11.-12.12.2008 in der Villa Bengel, Idar-Oberstein

 

„Schmuckgestaltung, so wird oft behauptet, sei ein künstlerisches Handwerk, jedoch keine Kunst – eben ein Kunsthandwerk und ein Gestaltungsauftrag, den sich ein Schmuckmacher gibt oder den ihm sein Auftraggeber stellt. Und doch besitzt die Gestaltungsweise der Schmuckmacher nicht nur zahlreiche Charakteristika und Verfahrensweisen freien künstlerischen Handelns und Produzierens, sondern formt darüber hinaus im Material und mit diesem analytisch und plastische kreativ – ganz genauso wie ein Bildhauer, Plastiker, oder Installationskünstler, der ebenfalls in der dritten Dimension und im Raum arbeitet.

Die Unterschiede zwischen den beiden Gestaltungsbereichen Schmuck/Design und den plastischen Konzeptionen sogenannter Freier Kunst sind dabei eigentlich nur relative, wenn auch ein besonderer Unterschied existiert, der die Größe und Massivität der jeweilige Objekte betrifft. Und dennoch, bis auf diese sowie die Tatsache, dass ein Schmuckstück am Körper getragen wird und deshalb eine bestimmte Dimension und ein bestimmtes Gewicht nicht überschreiten sollte, gibt es keine wesentliche Unterscheidung zwischen dem, was eine Installation und ein Autorenschmuck sein kann oder können sollte.“

 Dr. phil. Peter Funken,

Auszug aus dem Katalogbeitrag der Ausstellung "00/07" – ein Zeitfenster